Fotografie – Fachwissen

Alles Wissenswerte rund um die Fotografie

DRI (DYNAMIC RANGE INCREASE)

Sonntag 12. Dezember 2010 von

DRI (DYNAMIC RANGE INCREASE)

Aller Anfang ist schwer und das war auch bei mir so. Meine ersten Aufnahmen, oder besser natürlich Bearbeitungen hierzu waren, um es nett auszudrücken, katastrophal. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen, Übung macht den Meister. Wobei ich davon auch noch weit entfernt bin.
Aber eines nach dem anderen. Was ist überhaupt ein DRI (oder wie viele auch fälschlicherweise sagen, eine HDR-Aufnahme)?

DRI (Dynamic Range Increase) bezeichnet eine Bildbearbeitungstechnik, bei der mehrere Bilder einer Belichtungsreihe zu einem Bild zusammengesetzt werden. Das Ergebnis sind Bilder ohne starke Überstrahlungen oder unterbelichtete Bildteile – im Grunde wird hiermit das Sehvermögen des menschlichen Auges nachempfunden.

Heutige Kameras sind noch nicht in der Lage, dieses automatisiert abzubilden, da der Dynamikumfang bei Weitem nicht ausreicht; sieht man mal von einzelnen Spezialkameras mal ab, die aber in mehrstelligen Preisbereichen liegen.
WIE ERSTELLT MAN SOLCHE AUFNAHMEN?
Als Erstes steht natürlich das Bild im Vordergrund. Für DRI Bearbeitungen eignen sich am besten fest stehende, unbewegliche Motive, so wie es z. B. Häuser sind oder Architektur im Allgemeinen.

Da DRI im Allgemeinen auf Fotos aus den Abend- oder Nachtstunden (es gibt aber natürlich noch weitere Anwendungsgebiete) verwandt wird, liegt es auf der Hand, dass diese Aufnahmen i.d.R. langen Belichtungszeiten unterworfen sind.

Ein Beispiel: Für eine DRI-Bearbeitung verwende ich zwischen 5-7 Langzeitbelichtungen, die sich in Belichtungszeiten von ca. 5 bis 30 Sekunden bewegen (teilweise auch noch eine zusätzliche Bulb-Aufnahme von 60 Sekunden).

Den Rest der Anleitung gibt es unter http://www.das-hamburg-foto.de/infos/tips–tricks/ inkl. bebilderter Anleitung.

Kategorie: Lexikon - D, Lexikon - H, Workshops | Keine Kommentare »

Fotografie Blogs

Montag 22. November 2010 von Fotografie-Fachwissen Team

Fotografie Blogs sind Blogger-Seiten, die sich vorrangig mit dem Thema Fotografie beschäftigen. Der Begriff Blog kommt hier ursprünglich von dem Wort Web-Log, also eine Art Logbuch/Tagebuch im Internet. Hieraus hat sich dann der Kurzbegriff Blog entwickelt und erfolgreich etabliert.

Fotografie Blogs gibt es natürlich zu Hauf und es fällt schwer hier die Spreu vom Weizen zu trennen. Generell zielen die unterschiedlichen Fotografie Blogs auch auf unterschiedliche Inhalte ab. Die Einen stellen jeden Tag Fotos aus seinen Shootings oder Fototouren ins Netz und kommentieren diese oder erzählen Geschichten dazu.  Hier reicht die Bandbreite vom täglichen Katzenfoto(?) über Studiosession bis zu den täglichen Bilder von Weltenbummler. Gerade Letztere sind oft wirklich interessant und lassen immer wieder ein hohes Maß an Fernweh aufkommen.

Dann gibt es Fotografie Blogs in denen vielerlei Anleitungen und Tutorials zu unterschiedlichen Themen zu finden sind. Besonders reizvoll ist dies natürlich wenn hierbei richtige Profis aus Ihrem Nähkästchen plaudern. Aber auch Amateuer oder Semipros tauschen sich hier zu Themen aus, oder vermitteln wie man auch mit beschränkten Mitteln ein gewisses Niveau der Fotografie erreichen können. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Lexikon - F | Keine Kommentare »

Schwarz Weiß Fotografie

Montag 22. November 2010 von Fotografie-Fachwissen Team

Die Schwarz Weiß Fotografie steht im Gegensatz zur Farbfotografie.  Die Fotos enthalten hierbei statt den reellen Farben nur die entsprechenden “Graustufen” im Spektrum zwischen reinem Schwarz und reinem Weiß.

Viele Fotografen nutzen die Schwarz Weiß Fotografie zur Minimalisierung Ihrer Fotos. Der Betrachter soll nicht von den Farben vom eigentlichen Inhalt abgelenkt werden. Das Schwarz Weiß Foto besitzt hierdurch oft einen intensiveren Ausdruck und zeigt deutlicher die eigentlichen Inhalte oder Facetten des Motives.

In der Analogfotografie verwendet man hierfür entweder klassische Schwarz-Weiß Filme oder man nutzt besondere Farbfilme die dann in einem speziellen Belichtungsverfahren (C41) unbunt entwickelt werden. Der Vorteil ist der geringere Preis, denn einige Labore verlangen für die Schwarz Weiß Entwicklung deutlich höhere Gebüren. Ein Nachteil ist aber, dass die Fotos tendenziell in Richtung Sepia gehen also nicht komplett nur Grautöne abbilden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Lexikon - S | Keine Kommentare »

Megapixelrennen im Mittelformat – Hasselblad 645

Donnerstag 24. Juli 2008 von Fotografie-Fachwissen Team

Nachdem kürzlich Phase One zusammen mit dem kanadischen Unternehmen Dalsa ein digitales Rückteil P65+ mit unglaublichen 60,6 Megapixel und einer Fläche von 40,4×53,9 mm ankündigten, kontert nun Hasselblad mit der Ankündigung eines 645-Sensors, welcher auf der Photokina im September vorgestellt werden soll.

Hasselblad selbst möchte sich aber nicht nur über diese  Megapixelanzahl präsentieren sondern verweist auf seine H-Objektiv Reihe mit außgerwöhnlichen optischen Qualitäten.

Kategorie: News | Keine Kommentare »

Verlust des Negativs – Eine kulturphilosophische Reflexion über die Fotografie

Dienstag 15. Juli 2008 von gochaest

Das Museum für Photographie in Braunschweig lädt am Donnerstag, den 17. Juli um 19 Uhr zur Lesung “Verlust des Negativs – Eine kulturphilosophische Reflexion über die Fotografie” mit Lukas Glajc ein. Er beschreibt, wie das Negativ fast unbemerkt aus dem fotografischen Leben verschwindet, sowie seine ebenso unbemerkte Vergangenheit als Vorprodukt aller Foto-Positive, wo es in den nichtbeachteten Vorfächern der Fototaschen vor sich hin dümpelte. Jedoch ist es auf dem Wege der Entwicklung eines Fotos nicht zu ersetzen gewesen.

“Es wird immer als das ursprünglichere Fotomaterial, als das Unikat oder gar als die Signatur des Fotografen gelten. In der vorliegenden Studie wird versucht, die ideengeschichtlichen Pulsadern dieses materiellen Herzstücks der Fotografie nachzuzeichnen.” , so Glaijc.

Museum für Photographie Braunschweig, Helmstedter Str. 1, 38102 Braunschweig

Museum für Photographie

Kategorie: News | Keine Kommentare »

Dresdner Stipendium für Fotografie der Stiftung für Kunst & Kultur der Stadtsparkasse Dresden

Donnerstag 26. Juni 2008 von Fotografie-Fachwissen Team

Das Dresdner Stipendium für Fotografieder Stiftung für Kunst & Kultur der Stadtsparkasse Dresden richtet sich an FotografInnen, die selbständig oder hauptberuflich als Fotografen arbeiten und einen künstlerischen Studienabschluss besitzen, mindestens eine öffentliche Personalausstellung bzw. eigene Publikation mit fotografischen Arbeiten nachweisen können und ihren Lebensmittelpunkt nicht in Dresden haben.

Mit dem Stipendium werden künstlerische und/ oder dokumentarische Projekte gefördert, in deren Fokus das fotografische Bild und fotografische Prozesse stehen. Dabei soll die fotografische Auseinandersetzung mit der Stadt Dresden eine zentrale Rolle spielen, ohne dass das Stipendium auf Stadtfotografie im engeren Sinne beschränkt sein muss. Die Anwesenheit vor Ort wird erwartet.
Das Stipendium umfasst während des 3-monatigen Arbeitsaufenthaltes in Dresden eine Förderung in Höhe von 1.000 €/ Monat, einen Zuschuss für Materialkosten in Höhe von maximal 1.000 € sowie freie Unterkunft. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: News | 1 Kommentar »

Neues Buch zur Canon EOS 40D von Artur Landt, “Canon EOS 40D Profiwissen”

Mittwoch 25. Juni 2008 von Optical

Kurzbeschreibung Dieses edel aufgemachte Buch für den anspruchsvollen Buchkäufer verbindet technisches Fachwissen mit kreativer Bildgestaltung. Gedruckt auf hochwertigem Bilderdruckpapier, vermittelt der bekannte Buchautor und Fachjournalist Dr. Artur Landt Hintergrundwissen, Verständnis für die Technik und kreatives Umsetzen von Bildideen in faszinierende Bilder. Wer die fotografischen Möglichkeiten einer hochwertigen D-SLR optimal einsetzen und einen höheren fotografischen Standard erreichen möchte, braucht Hintergrundwissen. Landt verliert sich nicht in Nebensächlichkeiten und Prospektwissen, er hat ein Buch in bester Tradition des Verlags Photographie geschaffen, ein Buch das man sich auch gern selber schenkt. Über den Autor Artur Landt ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie und Autor zahlreicher Fotofachbücher. Als Ressortleiter der Fachzeitschrift Foto Color ist er mit allen theoretischen und praktischen Aspekten der angewandten Fotografie bestens vertraut.

Kategorie: Literatur | 1 Kommentar »

Sigma Praxis-Workshop jetzt auch für HDR-Fotografie

Sonntag 22. Juni 2008 von Jan_R

Die Erfolgsserie der Workshops setzt der Konzern Sigma weiterhin fort. So wird es am 12. und 13. Juli 2008 einen praxisorientierten Workshop im Babenhausen (Schwaben) geben. Inhalte hiervorn werden in praktischen Aufgaben erarbeitet und im Anschluss analysiert. HDR-Aufnahmen, deren Erstellung per Software sowie das Feintuning stehen dann am 2. Tag an. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Workshops | Keine Kommentare »

Hasselblad Masters 2009

Samstag 21. Juni 2008 von Fotografie-Fachwissen Team

Nach dem Erfolg der Hasselblad Masters Awards 2008, mit dem ein neues Konzept eingeführt wurde und der eine Rekordzahl an Teilnehmern verzeichnete, können jetzt Beiträge für den Wettbewerb 2009 bei Hasselblad unter www.hasselblad.com/masters eingereicht werden. Bewertet werden die fotografischen Fähigkeiten unter den Aspekten Kreativität, Bildkomposition, konzeptionelle Stärke und technische Fähigkeiten. 2009 werden die Gewinner aus den jeweiligen Beiträgen in zehn unterschiedlichen Kategorien gewählt: Architektur, Redaktionell, Mode und Beauty, Kunst, Allgemeines, Landschaft und Natur, Portrait, Produkte, Nachwuchstalente, Hochzeiten und Soziales. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Rekordbeteiligung beim Deutschen Jugendfotopreis 2008

Samstag 14. Juni 2008 von Fotografie-Fachwissen Team

Über 3000 Teilnehmer schickten 17000 Bilder mit einer enormen Vielfalt an Themen und Ausdrucksmitteln ein.

Remscheid, 13.06.2008 – Schöne neue Bilderwelten – die junge und jüngste Fotoszene ist kreativ wie nie zuvor. Dies belegt die Resonanz auf den Deutschen Jugendfotopreis 2008: Gegenüber dem letzten Bundeswettbewerb, der 2006 stattgefunden hatte, stieg die Zahl der Teilnehmer von 2100 auf 3000 und die Zahl der eingesandten Bilder von 9600 auf rund 17000. Die Siegerarbeiten werden vom 23. bis 28. September auf der photokina in Köln gezeigt (Eingang Ost, Passage 10/11). Die Preisverleihung findet am 28. September, 12.00 Uhr, in Halle 1 statt. Auf die Gewinner warten Preise im Gesamtwert von 14000 Euro.

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Wettbewerbe | Keine Kommentare »

Blog Top Liste - by TopBlogs.de